Startseite

Academia Baltica. Neugründung in Lübeck

 Frankfurter Allgemeine Zeitung 26. September 2001

Nachdem alle Versuche endgültig gescheitert waren, mit der Pommerschen Landsmannschaft die Ostsee-Akademie weiterzubetreiben (F.A.Z. vom 18. September), trat am vergangenen Montag die Gründungsversammlung für eine neue “Academia Baltica” in Lübeck zusammen, die sich insbesondere der Aussöhnung mit Polen und Tschechen widmen will. Zum Vorsitzenden wurde Herbert Gienow (Essen) gewählt, zum Geschäftsführenden Vorstandsmitglied und Direktor der frühere Direktor der Ostsee-Akademie, Dietmar Albrecht, dessen Entlassung unter fragwürdigen Vorwänden den Streit ausgelöst hatte. Die neuen Träger erwarten von Bund und Land die Wiederaufnahme der Förderung der alten Ostsee-Akademie, nicht zuletzt, um deren Mitarbeiter übernehmen zu können. Unterdessen liegen dieser Zeitung Informationen vor, dass Bundeskanzler Schröder sich persönlich für ein Willy-Brandt-Zentrum in Lübeck engagiert. Der Lübecker Architekt Thomas Schröder-Berkentien möchte zu diesem Zweck sein aus dem Jahr 1612 stammendes Haus verkaufen und steht mit Gerhard Schröder darüber im Briefwechsel. Der Architekt schlägt vor, in einem solchen Willy-Brandt-Zentrum auch die “Academia Baltica” unterzubringen – damit an den Geist der Ostpolitik Brandts anknüpfend. Die neuen Träger zeigen sich, dem Vernehmen nach,angetan.

FAZ