Startseite

Programm 2017

 

Veranstaltungen im

 

1. Quartal    *    Januar    *    Februar    *    März
2. Quartal    *    April    *    Mai    *    Juni
3. Quartal    *    Juli    *    August    *    September
4. Quartal    *    Oktober    *   November    *   Dezember


Bei den Veranstaltungen finden Sie das jeweilige ausführliche Programm, sobald es vorliegt.



Für die Anmeldung zu einer Veranstaltung benutzen Sie bitte das ANMELDEFORMULAR.

Bitte beachten Sie auch unsere Reise– und Stornobedingungen.

Wir senden Ihnen gerne unser Programm für 2017 auf Anforderung zu.

Sie können das Jahresprogramm auch als pdf-Dokument herunterladen:
Frühjahr/Sommer, Herbst/Winter

 
 


 
 

The Baltic Sea History Project

Die Academia Baltica konzipiert mit ihren Partnern ein virtuelles Geschichtsbuch für den Ostseeraum. Es veranschaulicht die kulturellen und historischen Gemeinsamkeiten der Nationen und Regionen an der Ostsee. Und es zeigt, dass die Geschichte des Ostseeraums mehr ist als die Geschichte der einzelnen Staaten an der Ostsee. Zugleich wird das Geschichtsprojekt aber auch unterschiedliche Standpunkte und Perspektiven zur gemeinsamen Geschichte der Region präsentieren.

www.balticseahistory.info

 
 


 
 



1. Quartal





Januar

17-058 24. Januar 2017 um 18:00 Uhr

Euroscepticism in Small Member States: Perspectives from Denmark and Latvia


Sankelmarker Europagespräch mit der Europa-Universität Flensburg
Eine Veranstaltung mit der Europäischen Akademie Schleswig-Holstein

Leitung: Dr. Laura Asarite und Dr. Christian Pletzing

 

2-17 27. – 29. Januar 2017

Familiengeschichte – Ortsgeschichte – Regionalgeschichte


Familiengeschichtsforschung beginnt mit der Suche nach familiären Daten und führt nicht selten zur Geschichte des Ortes und der Region. Anfängern und Profis wollen wir den Austausch ermöglichen und Hinweise auf Methoden sowie neue Quellen zur Erforschung ihrer Familiengeschichte in Ost- und Westpreußen geben.
Seminar mit dem Verein für Familienforschung in Ost- und Westpreußen

Leitung: Dr. Petra Zühlsdorf-Böhm und Dr. Christian Pletzing
Kosten: 208 Euro im EZ
Programm

 





Februar

17-009 17. – 19. Februar 2017

Europa erreisen


Europa ist ein Kontinent kultureller Vielfalt, der sich aus unterschiedlichen Sprachen, Kulturen und Religionen wie ein Mosaik zusammensetzt. Indem wir Europa erreisen, machen wir uns das gemeinsame kulturelle Erbe, aber auch die bisweilen spannungsreiche Gegenwart bewusst. Die Reiseleiter der Academia Baltica und der Europäischen Akademie Schleswig-Holstein stellen Kulturlandschaften Europas vor und berichten von Begegnungen mit unseren Nachbarn.
Eine Veranstaltung mit der Europäischen Akademie Schleswig-Holstein

Leitung: Dr. Christian Pletzing
Kosten: 209 Euro im EZ

 





März

3-17 24. – 26. März 2017

Johannes Bobrowski 1917–1965–2017. Sprache auf dem Weg


Der Dichter Johannes Bobrowski hat mit seinem literarischen Werk zu Lebzeiten und über seinen Tod hinaus in beiden deutschen Staaten und im Ausland eine nachhaltige Wirkung erzielt. Sein Werk verbindet Ost und West, erschließt neue poetische Räume und hat den benachbarten Künsten, der bildenden Kunst und der Musik, vielfältige Anregungen gegeben. Die Tagung geht diesem großen Dichter in Vorträgen, gemeinsamer Lektüre und Interpretation von Gedichten und Kunstbeiträgen nach und fragt, auch angesichts der gegenwärtigen Lage Europas zu seinen östlichen Nachbarn, nach Bobrowskis Bedeutung für die Zukunft.

Leitung: Prof. Dr. Dr. Johannes Schilling
Kosten: 162 Euro im EZ
Programm

 

 





nach oben zum Seitenanfang



2. Quartal

 





April

8-17 28. – 30. April 2017

Menschen unterwegs: die baltischen Staaten


Das Gebiet der baltischen Staaten war Jahrhunderte hindurch das Ziel von Einwanderern, Siedlern und Eroberern. Andererseits haben viele Menschen diese Region freiwillig oder unter Zwang verlassen. Unser Interesse gilt der Migrationsgeschichte der baltischen Staaten von der Hansezeit über die Zwangsmigrationen in der Zeit des Zweiten Weltkriegs bis zu den heutigen Wanderungsbewegungen innerhalb der Europäischen Union.

Leitung: Prof. Dr. Karsten Brüggemann
Kosten: 140 Euro im EZ
Programm

 

 





Mai

17-079 5. – 7. Mai 2017

60 Jahre Einigung Europas


Vor 60 Jahren begann die Einigung Europas mit sechs Gründerstaaten als rein ökonomisch ausgerichteter Zusammenschluss. Heute ist die EU nach Erweiterungen und vertiefter In-tegration weit nach Osten gewachsen, besitzt eine eigene Währung – und befindet sich in einer Krise. Wir diskutieren die gemeinsamen europäische Werte und fragen, ob der Euro ein Erfolgsmodell ist. Außerdem gilt unser Interesse schwierigen Nachbarschaften, neuen Beitrittskandidaten und den aktuellen Herausforderungen, vor denen die EU in ihrem Jubilä-umsjahr steht.
Eine Veranstaltung mit der Europäischen Akademie Schleswig-Holstein

Leitung: Dr. Kirsten Schulze und Dr. Christian Pletzing
Kosten: ca. 189 Euro im EZ

 

1-17 9. – 18. Mai 2017

Ostpreußens Norden auf den Spuren Johannes Bobrowskis


Kleine Städte, vergessene Dörfer, verfallene und erneuerte Kirchen – die „sarmatische Landschaft“ Johannes Bobrowskis finden wir im nördlichen Ostpreußen auch heute noch. Wir begeben uns auf eine Entdeckungsreise auf Bobrowskis Spuren durch die ostpreußische Kulturlandschaft in der Oblast Kaliningrad und dem litauischen Memelland.
Akademiereise nach Litauen und in das Königsberger Gebiet

Leitung: Prof. Dr. Heinz Schürmann
Programm

 





Juni

9-17 9. – 11. Juni 2017

Die neue fremde Heimat. Deutsche und Polen 1945 und danach


Seit 1944/45 erlebten viele Millionen Menschen östlich von Oder und Neiße Flucht und Vertreibung. Die Deutschen kamen in ein vom Krieg stark zerstörtes Land und wurden als Eindringlinge mit Misstrauen empfangen. Für Polen waren die Westverschiebung und die Übernahme der deutschen Ostgebiete ein schwieriger Prozess der Aneignung und Neustrukturierung einer verwüsteten Region. Wir fragen, wie die Integration in den Besatzungszonen Deutschlands, aber auch in den sogenannten „wiedergewonnenen Gebieten“ Polens verlief. Es geht um Erfahrungen und Erinnerungen, eine Erinnerungskultur von Betroffenen, gewissermaßen eine Geschichte von unten.

Leitung: Prof. Dr. Hannelore Scholz-Lübbering und Dr. Christian Pletzing
Kosten: 120 Euro im EZ
Programm

 

4-17 19. – 23. Juni 2017

Die „Malweiber“ in Pommern


Malerinnen wie Marianne Werefkin, Clara von Arnheim, Elisabeth Büchsel, Henny Lehmann, Elisabeth von Eicken oder Anna von Gerresheim sind mit ihrem künstlerischen Blick auf die besondere Landschaft, die Natur und das Licht an der pommerschen Küste unsere Reiseführer in eine Region, die bis heute immer wieder neuen Künstlerinnengenerationen Inspiration und Motive bietet. Wir sind zwischen Prerow und Stralsund unterwegs und erkunden auch die Insel Hiddensee.
Akademiereise nach Vorpommern

Leitung: Dr. Petra Zühlsdorf-Böhm
Programm

 





nach oben zum Seitenanfang



3. Quartal

 





Juli

7-17 9. – 22. Juli 2017

Region – Nation – Europa


26. Sommerkurs zu den historischen und aktuellen Beziehungen in Mittel- und Osteuropa für Studierende aus Deutschland, Litauen, Lettland, Estland, Polen, Tschechien, Russland, Weißrussland, Ungarn, der Slowakei und der Ukraine

Informationen zum internationalen Sommerkurs

Leitung: Dr. Christian Pletzing und Dr. Kirsten Schulze
Programm

 

6-17 22. – 30. Juli 2017

Fußball im Deutschunterricht des Ostseeraums


Seminar für Deutschlehrkräfte aus Dänemark, Polen und Russland in Sankelmark und Løgumkloster mit der Deutschen Auslandsgesellschaft e.V. und der Sportsefterskolen SINE

Leitung: Hans Baron und Julia Birnbaum-Crowson

 

 

 

 





September

17-066 4. – 7. September 2017

Archäologische Woche: Unterwegs zu den archäologischen Brennpunkten des Nordens


Der Norden hat viel zu bieten – auch aus archäologischer Perspektive: aktuelle Ausgrabungen auf dem Flachgräberfeld von Haithabu, unlängst abgeschlossene Untersuchungen am Danewerk, laufende Forschungen zur Burgenlandschaft Schleswig-Holsteins, Freilegung des ältesten Schlachtfelds Mitteleuropas oder Entdeckung der ersten skandinavischen Missionskirche. Wir stellen in Vorträgen und Exkursionen ausgewählte Forschungsprojekte vor und vermitteln Einblicke in neueste archäologische Methoden.
Seminar mit Exkursionen.
Eine Veranstaltung mit der Europäischen Akademie Schleswig-Holstein.

Leitung: Dr. Heiko Hiltmann
Kosten: ca. 430 Euro im EZ

 

13-17 14. – 17. September 2017

Zwischen Himmel und Erde. Kaiserstädte, Klöster und Kirchen in der Altmark


Wer die Altmark bereist, kann sich dem Himmel ein Stück näher fühlen. Das liegt nicht nur an der weiten Landschaft rund um die alte Kaiserstadt Tangermünde oder Hansestädten wie Stendal und Salzwedel mit ihrem kulturellen Erbe. Reich ist die Region auch an Dorf- und Klosterkirchen aus Feld- und Backsteinen, die wir erkunden wollen. Dabei begegnen wir Taufengeln, Geschichten und bekannten Persönlichkeiten. Und wir gehen vor Ort der Frage nach, wie sich diese einzigartige Kulturlandschaft heute präsentiert.
Akademiereise mit Quartier in der Hansestadt Tangermünde

Leitung: Dr. Petra Zühlsdorf-Böhm
Programm

 

19-17 15. – 17. September 2017

In Russland ein „Deutscher“, in Deutschland ein „Russe“


In Deutschland werden russlanddeutsche Aussiedler häufig als „Russen“ wahrgenommen, während sie in der Sowjetunion als deutsche „Faschisten“ gebrandmarkt wurden. Tatsächlich sind sie von beiden Kulturen geprägt worden und waren gezwungen, ihre eigene Identität zu behaupten. Wir fragen nach Geschichte und Gegenwart der Russlanddeutschen.

Leitung: Dr. Kristina Küntzel-Witt
Kosten: ca. 190 Euro im EZ

 

 

16-17 15. – 22. September 2017

Nachbarn in Europa: Minderheiten – Grenzen – Nationen


Deutsch-ukrainisch-russischer Workshop mit der Ukrainisch-Deutschen Kulturgesellschaft Czernowitz am Zentrum Gedankendach
Teilnehmen können Studierende deutscher Universitäten. Ukrainische und russische Studierende auf Einladung.

Leitung: Dr. Kirsten Schulze

 

 

12-17 29. September – 4. Oktober 2017

Kompass Europa

Herbstakademie für Schülerinnen und Schüler mit dem Polnischen Deutschlehrerverband

Schüler aus Deutschland und Polen gehen im Sinne des „forschenden Lernens“ im deutsch-dänischen Grenzland der Frage nach, wie ein Zusammenleben unterschiedlicher Kulturen und Nationen in Europa gelingen kann und wie die unterschiedlichen Kulturen zu einer gemeinsamen europäischen Identität zusammenwachsen können.

Leitung: Melanie Robinet
Kosten: 40 Euro im EZ für Schüler/innen aus Deutschland
Programm

 





nach oben zum Seitenanfang



4. Quartal





Oktober

17-152 1. – 3. Oktober 2017

Das Ende von „Europa ohne Grenzen“? Deutschland, Polen und die Krise(n) der EU


Eurokrise, Flüchtlingsfrage, Ukraine-Konflikt und euroskeptische Bewegungen fordern die EU heraus. Aktuelle Studien zeigen dennoch, dass die meisten Bürger die EU positiv bewerten. Wir diskutieren Lösungsansätze aus Polen und Deutschland.
Eine Veranstaltung der Europäischen Akademie Schleswig-Holstein mit der Academia Baltica.

Leitung: Dr. Elżbieta Opiłowska und Prof. Dr. Katarzyna Stokłosa
Kosten: ca. 145 Euro im EZ

 

5-17 5. – 14. Oktober 2017

Sarmatische Landschaften. Auf den Spuren Johannes Bobrowskis im nördlichen Ostpreußen


Vergessene Orte, weite Landschaft, vermischte Nationalitäten. Das nördliche Ostpreußen inspirierte den Dichter Johannes Bobrowski (1917–1965) zu seinem in Ost und West gefeierten Werk. Anlässlich seines 100. Geburtstages wollen wir auf den Spuren Bobrowskis Orte beiderseits der Memel bis nach Königsberg bereisen und dabei Einblicke in sein Werk gewinnen.
Akademiereise in das Königsberger Gebiet und nach Litauen mit der Johannes-Bobrowski-Gesellschaft

Leitung: Prof. Dr. Heinz Schürmann
Programm

 

14-17 13. – 15. Oktober 2017

Luthers Nordosten. Die Reformation und der Ostseeraum


Für die Bewohner der südlichen und östlichen Ostseeküste stellte die Reformation nicht nur ihre überlieferte Frömmigkeitspraxis in Frage, sondern auch die politische Verfassung ihrer Heimat: In Preußen konnte der Hochmeister den Ordensstaat in das Herzogtum Preußen umwandeln. Für Livland bedeutete die Reformation wechselnde Zugehörigkeiten zu den regionalen Mächten Polen-Litauen, Schweden und Russland. Wir erkunden den Wandel zwischen Greifswald und Reval.
Tagung mit Exkursion zur Ausstellung „Luthers Norden“.

Leitung: Dr. Martin Pabst
Kosten: ca. 155 Euro im EZ

 

10-17 20. – 22. Oktober 2017

Ostseegeschichte als „popular history“


Die Tagung für Nachwuchswissenschaftler (Absolventen und Doktoranden) thematisiert die Populärgeschichte des Ostseeraums. Sie soll jüngere Wissenschaftler vor allem aus den südlichen und östlichen Ostseeanrainerstaaten zusammenbringen und sie zu einer Diskussion verschiedener Perspektiven für eine kritische Auseinandersetzung mit populären Geschichtsmedien im und über den Ostseeraum anregen. Behandelt werden können in diesem Rahmen u.a. historische Romane, Theaterwerke und Lyrik, Historienmalerei, Radiobeiträge, Dokumentar- und Spielfilme, „Living History“ und Re-enactment.

Leitung: Prof. Dr. Karsten Brüggemann, Prof. Dr. Ralph Tuchtenhagen, Dr. Christian Pletzing

Call for Papers

 

 





November

11-17 10. – 12. November 2017

Grenzüberschreitungen: Ostpreußen


Im Osten Preußens waren staatliche, sprachliche und kulturelle Grenzen durchlässiger als es die Idee des Nationalstaats glauben macht. Grenzüberschreitungen waren Teil der deutschen, litauischen und polnischen Lebenswelten Ostpreußens. Wir erkunden Überschreitungen politischer, nationaler, räumlicher und zeitlicher Grenzen zwischen Kaliningrad und Mrągowo, Memel und Allenstein.

Leitung: Dr. Christian Pletzing und Dr. Petra Zühlsdorf-Böhm
Kosten: ca. 160 Euro im EZ

 

17-095 17. – 19. November 2017

Siegfried Lenz


Siegfried Lenz war seit den frühen 1950er Jahren ein bedeutender Schriftsteller. Er war ein gemäßigter Traditionalist, der mit moralischer Tendenz erzählte. Lenz wollte seine Leser nie provozieren, sondern suchte einen Pakt mit ihnen zu schließen, um sie in demokratischem Sinn zum Nachdenken anzuregen. Wir wollen uns diesem großen Erzähler des 20. Jahrhunderts zuwenden.
Eine Veranstaltung mit der Akademie Sankelmark.

Leitung: Jörg Memmer
Kosten: ca. 240 Euro im EZ

 

17-17 24. – 26. November 2017

1917 und die Folgen


Der von den Bolschewiki im Oktober 1917 in Russland herbeigeführte Umsturz gehört fraglos zu den wichtigsten Ereignissen in der Geschichte des 20. Jahrhunderts. Anlässlich des hundertsten Jahrestags thematisieren wir vor allem die verschiedenen Rezeptionsgeschichten und Resonanzen dieses bedeutsamen Jahres. Den Schwerpunkt bilden die verschiedenen nationalen Wahrnehmungen, Interpretationen und historiographischen Aufnahmen des „Roten Oktobers“ sowie dessen weitreichende Folgen.
Tagung mit der Syddansk Universitet.

Leitung: Prof. Dr. Katarzyna Stokłosa
Kosten: ca. 150 Euro im EZ

 

 





Dezember

17-113 1. – 3. Dezember 2017

Island – Insel der Superlative am nördlichen Polarkreis


Spätestens seit dem Erfolg der Isländer bei der Fußball-EM 2016 erfreut sich Island weltweit steigender Beliebtheit – zu Recht. Die Insel der Wikinger, Vulkane und Geysire am nördlichen Rand Europas ist eine Region der Superlative: größte Vulkaninsel der Welt, am dünnsten besiedeltes Land und zweitgrößter Inselstaat Europas mit dem ältesten bestehenden Parlament und einer der höchsten Lebenserwartungen weltweit. Die mittelalterlichen Sagas und Werke des Nobelpreisträgers Halldór Laxness zählen zur Weltliteratur.
Eine Veranstaltung mit der Europäischen Akademie Schleswig-Holstein.

Leitung: Dr. Heiko Hiltmann
Kosten: ca. 220 Euro im EZ

 

20-17 5. – 7. Dezember 2017

Die langen Schatten des Krieges


Psychische Folgen von Krieg, Flucht und Vertreibung leben über Generationen hinweg weiter, besonders dann, wenn nicht über die Verlust- und Gewalterfahrungen gesprochen wurde und wird. Erlebtes Leid, Schuld und Schrecken werden oft auf die nächsten Generationen übertragen. Den Schwerpunkt unseres Seminars bilden die Kriegs-, Flucht- und Vertreibungserfahrungen der Teilnehmenden bzw. ihrer Familien.

Leitung: Anita Knapek
Kosten: ca. 225 Euro im EZ

 



nach oben zum Seitenanfang